Telefonisch unter 030-68084463 / 64, per E-Mail info@zebus-ev.de

Was ist ein Integrationskurs?

Am 1. Januar 2005 trat das neue Zuwanderungsgesetz in Kraft. Den Kern staatlicher Integrationsmaßnahmen und Bemühungen bilden dabei die Integrationskurse. Integration ist ein langfristiger Prozess. Ziel des Zuwanderungsgesetz ist es, alle Menschen, die dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland leben, in die Gesellschaft einzubeziehen. Der Integrationskurs richtet sich an nicht mehr schulpflichtige Migranten und Migrantinnen, die über keine oder nicht ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen.

Zuständig für die Entwicklung und Durchführung der Integrationskurse ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Es führt die Integrationskurse in Zusammenarbeit mit Ausländerbehörden, dem Bundesverwaltungsamt, Kommunen, Migrationsdiensten und Trägern der Grundsicherung für Arbeitssuchende durch und gewährleistet ein ausreichendes Kursangebot.

Ziele der Integrationskurse sind

  • die Förderung der Integration von Migranten und Migrantinnen im Sinne gesellschaftlicher Teilhabe und Chancengleichheit
  • die Vermittlung ausreichender Sprachkenntnisse zum Sprachniveau B1 als Basis für die berufliche, soziale, kulturelle und gesellschaftliche Integration
  • das Zurechtfinden in der Gesellschaft und fördern des positiven Umgangs mit der neuen Lebenswirklichkeit
  • die Vermittlung der Kultur, Geschichte und Demokratie Deutschlands

Der Integrationskurs besteht aus

  • dem Sprachkurs mit 600 Unterrichtseinheiten und Teilnahme am Deutsch-Test für Zuwander und
  • dem Orientierungskurs mit 60 Unterrichtseinheiten und der Teilnahme an dem Test „Leben in Deutschland“.

Zertifikat Integrationskurs

Am Ende des Sprachkurses und des Orientierungskurses müssen Sie jeweils eine Prüfung ablegen. Wenn Sie beide Prüfungen bestehen, erhalten Sie das „Zertifikat Integrationskurs“.

Der Sprachkurs

Der Sprachkurs umfasst einen Basis- und Aufbausprachkurs mit 600 Unterrichtseinheiten zur Vermittlung ausreichender Sprachkenntnisse und richtet sich an Migrantinnen und Migranten ohne ausreichende Sprachkenntnisse, die unterhalb der Niveaustufe B1 entsprechend dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) liegen.

Der Orientierungskurs

Der Orientierungskurs besteht aus 60 Unterrichtseinheiten und richtet sich an Migrantinnen und Migranten, die den Sprachkurs durchlaufen haben und vermittelt Kenntnisse in der Rechtsordnung, der Kultur und Geschichte Deutschlands. In diesem Kurs geht es darum zu verstehen, was mit Freiheit, Toleranz und Gleichberechtigung gemeint ist und welche Rechte und Pflichten die Bewohner dieses Landes haben.

Was lernen Sie im Sprachkurs

Im Sprachkurs lernen Sie den Wortschatz für alle wichtigen Bereiche des täglichen Lebens und der Arbeitswelt. Dabei geht es um Themen wie Einkaufen, öffentliche Verkehrsmittel, Wohnungssuche, Kontakte mit Behörden, Freizeitgestaltung, Ausbildung, Arbeit und Schule. Sie lernen, wie man Briefe in deutscher Sprache schreibt, Formulare ausfüllt, telefoniert oder sich um eine Arbeitsstelle bewirbt. Sie üben den richtigen Umgang mit bekannten und mit neuen Wörtern und werden sicher im Umgang mit der deutschen Sprache.

Was lernen Sie im Orientierungskurs

Im Orientierungskurs lernen Sie Deutschland kennen und erfahren das Wichtigste über Gesetze und Politik, die Kultur und die Geschichte Ihrer neuen Heimat. Sie erhalten Informationen über Ihre Rechte und Pflichten, aber auch über den deutschen Alltag, Traditionen, Vorschriften und Freiheiten.

Für die alle Fragen, Wünsche und der Suche nach einem passenden Integrationskurs steht Ihnen Frau Remi Gürel persönlich von Montag bis Freitag zwischen 09.00 und 16.30 Uhr zur Verfügung. Innerhalb der Sprechzeiten können Sie ohne Termin einfach vorbei kommen. Wir freuen uns für Ihr Interesse.

(Telefonisch unter 030-68084463/-64, per E-Mail)

X