Telefonisch unter 030-68084463 / 64, per E-Mail info@zebus-ev.de

Anmeldung zu einem DeuFöV-Kurs

Wer kann an einem DeuFöV-Kurs teilnehmen?

Die berufsbezogenen Deutschkurse nach DeuFöV richtet sich an:

Teilnehmen können Migrantinnen und Migranten, die
ALG I oder ALG II erhalten oder bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend gemeldet sind
– sich in Ausbildung befinden
– das Anerkennungsverfahren für ihren Berufs- bzw. Ausbildungsabschluss durchlaufen
– sich in einem Arbeitsverhältnis befinden und zusätzliche Sprachförderung benötigen. Für sie besteht ein Kostenbeitrag von 50%, den aber auch der Arbeitgeber übernehmen kann.
– Geflüchtete mit guter Bleibeperspektive sind
– nach § 60a geduldet sind.

A

an Absolventen eines Integrationskurses inkl. Wiederholungsstunden, die das Zielsprachniveau B1 in der DTZ-Prüfung nicht erreicht haben.
B

an erfolgreiche Absolventen einer DTZ-Prüfung, die das Sprachniveau B1 erreicht haben und ihre Chancen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt durch die Vertiefung ihrer Deutschkenntnisse erhöhen wollen.

 Welche Unterlagen benötigen Sie für die erfolgreiche Anmeldung?

  • Pass bzw. Passkopie
  • eine aktuelle Meldebescheinigung
  • die Berechtigung bzw. Verpflichtung zur Teilnahme an einem berufsbezogenen Deutschsprachmodul gemäß §4 Abs. 1 S. 1 Nr. 1a/1b DeuFöV 
    • kann nur von den zuständigen Stellen des Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit in schriftlicher Form unter Angabe des Ausstellungs und Gültigkeitsdatums (!) erteilt werden.
    • die Anmeldung zu einem DeuFöV-Kurse darf nur innerhalb von 4 Wochen vor Kursbeginndatum stattfinden.
  • ihr DTZ-Prüfungszertifikat:
    • für den A2-B1-Kurs: mit dem Ergebnis A2
    • für den B2-Kurs: mit dem Ergebnis B1
    • liegt die Prüfung länger als 6 Monate zurück, führen wir vor Ort einen Einstufungstest durch.
X